•  deutsch Die Homepage für Naturfreunde   » english
    « zurück

    Alphorntreffen Chüematte, Beatenberg / Foto: Heinz Rieder

    Alphorntreffen auf Chüematte oberhalb Beatenberg

    » Mit Alphornklang:  Alphorn-Trio Beatenberg

    Das Alphorntreffen auf der Alp Chüematte (1692 m) ist in den letzten Jahren zu einem der grössten seiner Art geworden. Neben zahlreichen Alphornbläsern und Fahnenschwingern aus Nah und Fern sorgt die Trachtengruppe und der Jodlerklub Beatenberg sowie weitere Jodler und eine Volksmusik-Formation für Unterhaltung und gute Stimmung. Auch kulinarisch werden die Festbesucher mit verschiedenen Angeboten verwöhnt. Zum Auftakt findet um 10:30 ein Berggottesdienst statt. Die Tanz- und Unterhaltungs-Darbietungen beginnen um 12:00. Die Chüematte ist ab Beatenberg-Waldegg mit Privatwagen (Bewilligung erforderlich), mit Velo, zu Fuss oder Pendelbus (ab 09:00) erreichbar. Der Fussmarsch ab Niederhorn oder Vorsass dauert ca. eineinhalb Stunden.

    Information: Tourist-Center, Beatenberg   2009



    24 Alphornbläser Chüematte, Beatenberg / Foto: Heinz Rieder

    » Bild grösser

    21 Alphornbläser und 3 Alphornbläserinnen



    24 Alphornbläser mit Fahnenschwinger, Chüematte, Beatenberg / Foto: Heinz Rieder




    Fahnenschwinger (Nachwuchs) / Foto: Heinz Rieder

    Junge Fahnenschwinger - an Nachwuchs fehlt es offenbar nicht




    Bergpredigt mit Pfarrer Lukas Stettler, Beatenberg / Foto: Heinz Rieder

    » Bild grösser

    Bergpredigt von Pfarrer Lukas Stettler, Beatenberg

    Der Gottesdienst wurde musikalisch eröffnet von den stimmungsvollen Klängen der Alphornbläser. Es spielte die Gesamtformation (24 Bläser).

    Während des Gottesdienstes, bei dem zwei Kinder getauft wurden, sorgte eine Kleinformation aus der Musikgesellschaft Beatenberg für den musikalischen Rahmen.


    Top


    Sicherer Parkplatz / Foto: Heinz Rieder

    Sicherer Parkplatz für die wertvollen Instrumente



    Vier Alphornbläser ... / Foto: Heinz Rieder

    Vier Alphornbläser aus Beatenberg



    Vier Alphornbläser ... / Foto: Heinz Rieder

    Markus Jaun, Franz Grossniklaus, Andy Fuhrer und Urs Zimmermann



    Vier Alphorn / Foto: Heinz Rieder

    Top



    3  Alphornbläser ... / Foto: Heinz Rieder

    » Bild grösser

    Alp Chüematte 1692 m

    Bei hochsommerlichen Temperaturen drängten sich die Zuschauer auf den Holzbänken und genossen das gesellige Beisammensein. Zufrieden über das ideale Festwetter äusserte sich Franz Grossniklaus: «Wir hatten meistens Wetterglück am Alphorntreffen, ausser in den Jahren 2005 und 1985.» Um die Mittagszeit begannen die Tanz- und Unterhaltungsdarbietungen. Fahnenschwinger aus nah und fern, die Trachtengruppe und der Jodlerklub Beatenberg, weitere Jodler und das Schwy-zerörgeliquartett Ahorn sorgten für eine gute Feststimmung. Die Frauen der Trachtengruppe kümmerten sich am Buffet und im Service um das leibliche Wohl der Gäste.

    «Das Alphorntreffen ist immer ein ruhiger Anlass und verläuft jedes Mal reibungslos. Viele Gäste aus der Schweiz, Deutschland oder Holland buchen ihre Ferien jeweils extra auf dieses Fest», informierte Franz Grossniklaus. Ein Wettkampf unter der Alphornbläsern finde nicht statt, es gebe auch keine Gagen. Als Erinnerung an den Tag erhält jeder Teilnehmer ein Geschenk, diesmal eine Pfeffermühle. Ziel des Alphorntreffens sei es, sich auszutauschen und einander mit neuen Melodien zu inspirieren. Grossniklaus: «Zämme Alphorn blase und mitenand dorfe – das ist unser Motto.»

    Text: Monika Hartig (Berner Oberländer Zeitung) 2009



    3 Alphornbläser mit Fahnenschwinger / Foto: Heinz Rieder

    Das Fahnenschwingen (auch Fahnenschwenken, Fahnenspiel oder Fahnenschlag) ist ein alter Volkssport, bei dem Personen kurze und mit einem schweren Handgriff versehene Fahnen in verschiedene kunstvolle Schwingungen versetzen, die Fahnen hochwerfen und wieder auffangen.


     
    Franz Grossniklaus, Jasmin Gerber, Joel Franken / Foto: Heinz Rieder

    » Bild 2 (grösser)

    Nachwuchsbläser Joel Franken und Jasmin Gerber
    mit Alphornbläser Franz Grossniklaus, Beatenberg



    Jasmin Gerber / Foto: Heinz Rieder Fototermin mit Jasmin Gerber und Joel Franken / Foto: Heinz Rieder

    Fototermin mit einer spanischen Touristin

    Top


    Jodlerklub Beatenberg / Foto: Heinz Rieder




    Jodlerklub Beatenberg / Foto: Heinz Rieder

    Jodlerclub Beatenberg



    Fachsimpeln: Franz Grossniklaus mit Aaron Schärz, Uster / Foto: Heinz Rieder

    Fachsimpeln



    Mundstücke / Foto: Heinz Rieder

    Das Mundstück - ein wichtiges Kriterium für guten Klang


     
    24 Alphornbläser / Foto: Heinz Rieder

    » Bild grösser


    Top


    Am Grillstand / Foto: Heinz Rieder

    Der Verpflegungsstand - Fleisch und Wurst



    Chäsbrätel / Foto: Heinz Rieder

    Chäsbrätel



    Verpflegungsstand / Foto: Heinz Rieder

    Fröhliche Begegnung



    Verpflegung ... / Foto: Heinz Rieder

    ... beim Naschen erwischt ...



    Kaffee-Kessel / Foto: Heinz Rieder Älplerkaffee / Foto: Heinz Rieder

    Älplerkaffee



    Alphorngruppe Thun / Foto: Heinz Rieder

    Alphorngruppe Thun



    Alphorngruppe Thun / Foto: Heinz Rieder

    Top

     
    Heimweg ... Rischerli / Foto: Heinz Rieder

    » Bild grösser

    Der Heimweg für Wanderer
    Chüematte - Rischerental - Beatenberg

    » Video mit Alphornklang

    Heimweg ... Rischerli / Foto: Heinz Rieder

    Alphornklang mit Echo



    » Alphorntreffen Chuematte, Beatenberg / Fotos: H.Rieder / Ikarus

    ... am Schluss bleiben die schönen Erinnerungen ...



    Das Alphorn-Trio Beatenberg

    Alphornbläser Franz Grossniklaus und Andy Fuhrer

    » Der Originalton




    Organisation: Alphornbläsertreffen auf Alp Chüematte, Beatenberg

    Seit 1985 organisieren die Alphornbläser Beatenberg das Alphorntreffen auf der Alp Chüematte jeweils am Sonntag zwischen dem 18. und 25. August. Es gibt kein Verschiebungsdatum.

    Interessierte Alphornbläser und Fahnenschwinger
    melden sich unter der Telefonnummer 033 841 14 73 bei
    Franz Grossniklaus, Hälteli 380C,  CH-3803 Beatenberg

    Die aktiven Organisatoren und Helfer (Stand 2010)
    Alphornbläser Beatenberg: Franz Grossniklaus, Walter Zobrist (Brienz), Christian Gafner, Markus Jaun, Andy Fuhrer, Urs Zimmermann, Jasmin Gerber, Joel Franken.

    Trachtengruppe Beatenberg + weitere langjährige Helfer ...

    Darbietungen: Jodlerklub Beatenberg, Trachtengruppe Beatenberg, Kleinformation der Musikgesellschaft Beatenberg und verschiedene Alphornbläser, Fahnenschwinger sowie die Musikkapelle Ahorni.

    Bergpredigt von Pfarrer Lukas Stettler, Beatenberg

    Top




    Interessantes zum Thema Alphorn

    Das Alphorn gehört aufgrund seiner Anblastechnik instrumentenkundlich zu den Aerophonen (wie alle Blechblasinstrumente) und wird traditionell überwiegend aus Holz gefertigt. Es besitzt weder Klappen, Züge oder Ventile und ist daher bezüglich der zu spielenden Töne auf die Naturtonreihe beschränkt. Ein Alphorn kann man, je nach Landschaft, 5 bis 10 km weit hören. Lange Holztrompeten gibt es in vielen Kulturen und Ländern, z. B. in Tibet, den Pyrenäen und den Karpaten, oder bei den Kirgisen. In der Schweiz erfreut sich das Alphorn jedoch allgemeiner Beliebtheit.

    Die erste bekannte schriftliche Erwähnung eines Alphorns in der Schweiz datiert auf 1527. Von damals stammt ein Eintrag in einem Rechnungsbuch des Klosters von St. Urban über „zwei Batzen an einen Walliser mit Alphorn“.

    Heute gilt in der Schweiz das Alphorn und das Schweizer Taschenmesser neben Käse, Schokolade und Edelweiss als das Nationalsymbol.


    Die Länge des Alphorns beeinflusst die Stimmlage:

    In der Schweiz ist das Fis/Ges-Alphorn am weitesten verbreitet, in Deutschland das F-Alphorn. In der üblichen Ausführung kann man Alphörner heute in zwei oder drei Teile zerlegen.


    Alphorn zerlegt Stimmung (Grundton) Länge Tiefster Ton
    Es 4,05 m Es1
    E 3,89 m E1
    F 3,68 m F1
    Fis/Ges   (oft in der Schweiz) 3,47 m Fis1 / Ges1
    G 3,27 m G1
    Gis/As 3,09 m Gis1 / As1
    B 2,75 m B1
    C 2,45 m C
    Quelle: Wikipedia

    Der Tonerzeuger ist beim Alphorn wie auch bei der gesamten Familie der Blechblasinstrumente nicht das Instrument, sondern der Körper des Bläsers, genauer seine vibrierenden Lippen und sein Atmungsapparat. Das Instrument hat im Grunde genommen eigentlich nur noch verstärkende und den Klang modifizierende Funktion. Auf dem Alphorn kann man durch verschieden hohe Frequenzen, die durch unterschiedlich starke Lippenspannung erzeugt werden, nicht wie bei den meisten Instrumenten die gesamte Tonleiter, sondern lediglich ein Ausschnitt aus dieser, die Naturtonreihe, spielen. Die leicht oder stärker gespannten Lippen des Bläsers bilden einen Widerstand gegen die in das Instrument geblasene Luft und erzeugen durch ihre Vibration Töne mit immer grösser werdenden ganzzahligen Schwingungszahlen. Je höher die Lippenspannung, desto schneller die Schwingungen und desto höher der Ton. Je schwächer die Lippenspannung, desto tiefer der Ton. Diese sogenannten Naturtöne, die übrigens auch durch die Teilung einer Saite in den gleichen Verhältnissen entstehen, können auf jeder zylindrischen oder konischen Röhre durch Überblasen erzeugt werden.

    Quelle:   » www.alphorn-center.de/ueber-das-alphorn.html

    Top




     

    Alphorntrio Egnach am Bodensee

    Alphorntrio Egnach

    In meinen Ferien am Bodensee habe ich die drei Alphornbläser kennen gelernt. Beim Treffen am Ort ihrer wöchentlichen Übung, durfte ich eine Videoaufnahme herstellen. Ein Ausschnitt dieser wunderschönen Alphorn-Hymne möchte ich Ihnen hier präsentieren. Ein herzliches Dankeschön den Bläsern für ihr Engagement bei den Video-Aufnahmen.

    » Videoclip mit Alphornklang ...

    Alphornbläser Sepp Manser, Winden, Roland Steinbrunner, Arbon, Toni Hengartner, Arbonerstr. 47, CH-9315 Neukirch (Egnach)




     

    Lisa Stoll
    ... Alphornklang - einmal anders ...


    Logo www.daten-alphornbau.de

    CD von Lisa Stoll

    » Online Shop: www.cede.ch

    Unter SWISS CD / Suchbegriff: Stoll


    » Lisa Stoll / Filmclip
    Filmclip wird von Youtube geladen






    Logo www.swissalphorn.ch
    » www.swissalphorn.ch





    Logo alphornbau-neumann
    » www.alphornbau-neumann.de/
    (mit Ton)





    Logo www.alphorn.com
    Alphornbau   CH-6010 Kriens
    » www.alphorn.com





    Logo www.daten-alphornbau.de

    Webseite Swiss-Alphorn-Verlag und Musikschule
    » www.alphorn-entertainer.ch

    Logo www.daten-alphornbau.de

    AlpPan - Duo
    Käthi Kaufmann und Kurt Ott

    Die Fotos und Logos wurden den oben vorgestellten Webseiten entnommen.
    Die Urheberrechte liegen bei den jeweiligen Webseiteninhabern.



    Top

    Fotos vom Alphorntreffen: Heinz Rieder / 23. August 2009

    Tonbeispiele auf unserer Webseite:

    - Alphorn-Trio Beatenberg
    Dr Alphornjutz (von Edi Dauwalder - bearbeitet von Walter Zobrist)
    mit Franz Grossniklaus, Markus Jaun und Andy Fuhrer

    - Links zu interessanten Webseiten

    Texte von Monika Hartig (Berner Oberländer Zeitung) und
    dem Tourist-Center Beatenberg; Heinz Rieder und Wikipedia.

    Urheberrechte / Copyright   © http://www.beatenbergbilder.ch
    Webseite / Bildbearbeitung: Heinz Rieder

    Homepage für Naturfreunde